Investitionsschutz Österreich prüft Ausstieg aus Energiecharta

Österreich 21.11.2022 12:56 von Alexander Fuchssteiner Merkliste drucken
Der ECT schränke die Handlungsfähigkeit im Kampf gegen die Klimakrise ein, sagte die Klimaschutzministerin. (Quelle: Envato Elements/ twenty20photos)
Der ECT schränke die Handlungsfähigkeit im Kampf gegen die Klimakrise ein, sagte die Klimaschutzministerin. (Quelle: Envato Elements/ twenty20photos)

Wien (energate) - Österreich prüft den Ausstieg aus dem Energiecharta-Vertrag (ECT). Einer der Hauptkritikpunkte Österreichs ist der im Vertrag enthaltene Investitionsschutz für fossile Energieträger. Zusätzlich schütze der ECT auch Investitionen in nukleare Energie, teilten das Klimaschutz- (BMK) und Wirtschaftsministerium (BMAW) mit. Zuvor hatte Österreich auf EU-Ebene die Modernisierung des Vertrags unterstützt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen