3 Fragen an Alex Melzer, CEO von Zolar "Die EU ist stark abhängig von chinesischen Solarexporten"

Europa & Welt 18.11.2022 12:47 Merkliste drucken
Schon heute kommt es zu einer deutlichen Unterdeckung mit Material, was den Solarausbau verzögert, sagt Alex Melzer von Zolar. (Quelle: Zolar)
Schon heute kommt es zu einer deutlichen Unterdeckung mit Material, was den Solarausbau verzögert, sagt Alex Melzer von Zolar. (Quelle: Zolar)

Berlin (energate) - Der deutsche Solarausbau fußt vor allem auf dem Import von Modulen aus China. Das Solar-Start-up Zolar bietet Anlagen über einen Onlineshop an. energate sprach mit Gründer und CEO Alex Melzer über Verkaufsanteile und Lieferschwierigkeiten bei chinesischen Modulen und darüber, wie die EU mit den Importen umgehen sollte. energate: Herr Melzer, wie teilt sich der Absatz von europäischen und chinesischen Modulen auf, die Kleinstsolaranlagenbetreiber über Sie kaufen und wie erklären Sie sich die Verteilung? Melzer: Unsere Kunden und Kundinnen schauen vor allem auf das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Moduls und weniger auf den Ort der Herstellung. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen