Ausgleichsansprüche "Trittbrettfahren" bei Gasumlage wird ausgeschlossen

Deutschland 21.09.2022 16:30 von Heiko Lohmann Merkliste drucken
Der Bund hält an der Gasumlage fest. Sie soll zum 1. Oktober in Kraft treten. (Quelle: maxxyustas/Envato Elements)
Der Bund hält an der Gasumlage fest. Sie soll zum 1. Oktober in Kraft treten. (Quelle: maxxyustas/Envato Elements)

Berlin (energate) - Die sogenannte Gasumlage wird am 1. Oktober in Kraft treten. Allerdings wird der Kreis der Anspruchsberechtigten deutlich eingeschränkt. "Trittbrettfahrer", wie sie von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) schon bezeichnet wurden, die aufgrund ihrer unternehmerischen Situation keine Unterstützung nötig haben, sollen keine Ausgleichsansprüche erhalten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen