Strompreisentwicklung Strompreis könnte bis zu 500 Euro/MWh erreichen

Deutschland 20.09.2022 15:08 von Artjom Maksimenko Merkliste drucken
Strompreis: Prognos sieht auch in den nächsten Jahren den Gaspreis als wichtigsten preisbildenden Faktor. (Quelle: Kelag)
Strompreis: Prognos sieht auch in den nächsten Jahren den Gaspreis als wichtigsten preisbildenden Faktor. (Quelle: Kelag)

Berlin (energate) - Die Entwicklung des Großhandelsstrompreises bleibt in den nächsten Jahren direkt vom Erdgaspreis abhängig - je nach Versorgungslage könnte er 2023 sogar 500 Euro/MWh erreichen. Dies ergab eine Analyse des Beratungshauses Prognos im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW). Die Experten haben dabei drei wesentlichen Entwicklungspfade analysiert, bei denen sich viel um die Entwicklungen des Gaspreises als wichtigen Einflussfaktor dreht. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen