Offshore-Tankstelle LNG-Terminal in Lubmin wird mit neuer Pipeline angebunden

Deutschland 20.09.2022 14:53 von Thorsten Czechanowsky Merkliste drucken
Robert Habeck (l.) und Manuela Schwesig (r.) erläuterten in Lubmin die Pläne für das neue LNG-Terminal. (Quelle: StK M-V)
Robert Habeck (l.) und Manuela Schwesig (r.) erläuterten in Lubmin die Pläne für das neue LNG-Terminal. (Quelle: StK M-V)

Schwerin (energate) - Das schwimmende LNG-Terminal des Bundes in Lubmin wird über eine neu gebaute Offshore-Pipeline ans Netz angebunden. Das machten Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) bei einem Besuch in Lubmin deutlich. Weil der Hafen von Lubmin nicht für große LNG-Tanker geeignet ist, soll draußen in der Ostsee eine "Gastankstelle für Deutschland" entstehen, wo die Tanker festmachen können, erläuterte Habeck. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen