Odorierung Bundesnetzagentur bereitet Gasimport aus Frankreich vor

Deutschland 19.09.2022 14:56 von Heiko Lohmann Merkliste drucken
Über den deutsch-französischen Grenzübergangspunkt Medelsheim könnte künftig deodoriertes Gas im deutschen Netz anlanden. (Quelle: Open Grid Europe GmbH)
Über den deutsch-französischen Grenzübergangspunkt Medelsheim könnte künftig deodoriertes Gas im deutschen Netz anlanden. (Quelle: Open Grid Europe GmbH)

Bonn (energate) - Die Bundesnetzagentur will die Zusatzkosten eines Gasimports aus Frankreich als volatile Kosten anerkennen. Auf ihrer Website hat sie den Konsultationsentwurf der geplanten Festlegung zu "volatilen Kosten für verschiedene Aspekte des Gastransports" ("VOLKER") veröffentlicht. Als volatile Kosten sollen rückwirkend zum 1. Januar 2021 die Kosten der Beschaffung und Wiederaufbereitung von Absorptionsmittel zur Deodorierung von Gas sowie die Kosten aus Schadensansprüchen durch die Übernahme von odoriertem Gas aus dem Ausland anerkannt werden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen