energate Marktbericht Gas vom 9.09. bis 15.09.2022 Gashandelsmarkt bleibt sehr nervös

Europa & Welt 15.09.2022 17:05 von Heiko Lohmann Merkliste drucken
Auch Diskussionen über mögliche Preisdeckel im Großhandelsmarkt führten zum Preisrückgang. (Quelle: Fotolia)
Auch Diskussionen über mögliche Preisdeckel im Großhandelsmarkt führten zum Preisrückgang. (Quelle: Fotolia)

Berlin (energate) - Die Gashandelsmärkte bleiben weiter von einer hohen Preisvolatilität geprägt. Dies zeigt die natürlich immer noch nervöse Preisverfassung. So stieg am Donnerstag der Preis für den Frontmonat Oktober an der TTF im Vormittagshandel bis auf 244,00 Euro/MWh. Mittwoch zum Handelsschluss waren 220,20 Euro/MWh bezahlt worden. Um 14:30 Uhr handelte der Frontmonat wieder in einer Spannbreite von "nur" 225 bis 230 Euro/MWh. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen