energate-Marktbericht Strom vom 06.05. bis 12.05.2022 Russische Sanktionen prägen Terminhandel

Europa & Welt 12.05.2022 14:55 von Artjom Maksimenko Merkliste drucken
Auch in dieser Handelswoche setzten die Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine den Handel unter Druck. (Quelle: Wolfi30 - Fotolia)
Auch in dieser Handelswoche setzten die Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine den Handel unter Druck. (Quelle: Wolfi30 - Fotolia)

Dortmund (energate) - Der Krieg in der Ukraine bleibt der größte Unsicherheitsfaktor auf den Energiemärkten. Die Ankündigung Russlands, gegen insgesamt 31 Energieunternehmen Sanktionen zu verhängen, haben unter anderem die Jahresbänder 2023 und 2024 auf neue Allzeithochs getrieben. Im Kurzfristhandel setzte solide Erneuerbareneinspeisung hingegen bearishe Impulse. Der Day-Ahead-Kontrakt für den vergangenen Freitag notierte bei 225,36 Euro/MWh. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen