Versorgungslage Ukraine kündigt geringere Gastransite aus Russland an

Europa & Welt 11.05.2022 11:02 von Thorsten Czechanowsky Merkliste drucken
Durch den Wegfall des Grenzübergangspunkts "Sochraniwka" ist ein Drittel der russischen Gastransite betroffen. (Quelle: Naftogaz)
Durch den Wegfall des Grenzübergangspunkts "Sochraniwka" ist ein Drittel der russischen Gastransite betroffen. (Quelle: Naftogaz)

Kiew/Moskau (energate) - Die Ukraine hat Einschränkungen im russischen Gastransit angekündigt. Durch die russische Besatzung in der Ostukraine habe der Fernleitungsnetzbetreiber Gas TSO of Ukraine (GTSOU) die technische Kontrolle über Betriebsstätten in der Region Luhansk verloren und könne diese nicht mehr betreiben (energate berichtete). Damit sei es nicht mehr möglich, Gas über den Grenzübergangspunkt "Sochraniwka" und die Verdichterstation "Nowopskow" zu transportieren, teilte GTSOU mit. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen