3 Fragen an Gregor Jeken, Stadtwerke Erkrath "Es ist keine langfristige Planung der Beschaffung mehr möglich"

Deutschland 04.05.2022 16:30 Merkliste drucken
In Erkrath gibt es bislang kaum Rückfragen zur Herkunft des Erdgases, berichtet Stadtwerke-Erkrath-Geschäftsführer Gregor Jeken. (Quelle: Stadtwerke Erkrath)
In Erkrath gibt es bislang kaum Rückfragen zur Herkunft des Erdgases, berichtet Stadtwerke-Erkrath-Geschäftsführer Gregor Jeken. (Quelle: Stadtwerke Erkrath)

Erkrath (energate) - Der Ukrainekrieg verändert nicht nur Handel und Beschaffung mit neuen Rekordpreisen, sondern hinterlässt auch im Energievertrieb seine Spuren. In einer Reihe befragt energate Verantwortliche mehrerer Kommunalversorger, welche Auswirkungen die Entwicklungen auf den Vertrieb von Erdgas haben. Dieses Mal sprachen wir mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, Gregor Jeken. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen