Energiepolitik Grüne halten an CO2-Steuer fest

Österreich 08.03.2022 12:18 von Irene Mayer-Kilani Merkliste drucken
Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) will die für Juli geplante CO2-Bepreisung nicht verschieben. (Quelle: Envato Elements/rawf8)
Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) will die für Juli geplante CO2-Bepreisung nicht verschieben. (Quelle: Envato Elements/rawf8)

Wien (energate) - Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) will die ab dem 1. Juli geplante CO2-Bepreisung trotz des Ukraine-Kriegs sowie gestiegener Energiekosten und Treibstoffpreise beibehalten. Er reagiert damit in einem ORF-Interview auf die Forderung der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die CO2-Steuer zu verschieben. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) schließt eine Verschiebung der CO2-Bepreisung sowie eine Anpassung der geplanten Klimamaßnahmen hingegen nicht mehr kategorisch aus. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 99,00 €
Jetzt kostenlos testen