Höhere Nachfrage Groningen muss L-Gas-Förderung erhöhen

Europa & Welt 07.01.2022 12:47 von Thorsten Czechanowsky Merkliste drucken
Die Explorationsgesellschaft NAM wird in diesem Gaswirtschaftsjahr mehr L-Gas in Groningen fördern müssen als erhofft. (Quelle: NAM BV)
Die Explorationsgesellschaft NAM wird in diesem Gaswirtschaftsjahr mehr L-Gas in Groningen fördern müssen als erhofft. (Quelle: NAM BV)

Den Haag (energate) - Die niederländische Regierung rechnet damit, dass die Erdgasförderung in Groningen im laufenden Gaswirtschaftsjahr höher ausfallen muss als geplant. Anstelle von 3,9 Mrd. Kubikmetern werden voraussichtlich 7,6 Mrd. Kubikmeter L-Gas aus dem Groningenfeld benötigt, teilte das Wirtschaftsministerium in Den Haag mit. Die Gründe dafür liegen auch in Deutschland, wo die Nachfrage nach Schätzungen der Fernleitungsnetzbetreiber um 1,1 Mrd. Kubikmeter höher sein dürfte als angenommen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen