EU-Ratspräsidentschaft Frankreich will wesentliche EU-Klimagesetze auf den Weg bringen

Europa & Welt 05.01.2022 16:44 von Rainer Lütkehus Merkliste drucken
Frankreich koordiniert im ersten Halbjahr die EU-Politik. (Quelle: Portrait officiel du Président de la République/Elysee)
Frankreich koordiniert im ersten Halbjahr die EU-Politik. (Quelle: Portrait officiel du Président de la République/Elysee)

Brüssel (energate) - Frankreich will während seiner EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2022 beim Klimaschutz Tempo machen. Die Regierung in Paris hat sich vorgenommen, möglichst viele Gesetzesvorschläge aus dem ersten Teil des "Fit-for-55"-Pakets bis zur Jahresmitte durch das Gesetzgebungsverfahren zu bringen. Dabei geht es um insgesamt elf Neuformulierungen bestehender EU-Klimagesetze sowie die neue EU-Verordnung für einen CO2-Grenzzoll (CBAM). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen