Wasserstoff AEA: Österreich wird auch nach 2040 Wasserstoffimporteur bleiben

Österreich 13.10.2021 13:34 von Alexander Fuchssteiner Merkliste drucken
Die AEA schätzt, dass Österreich ab 2040 jährlich circa 70 Mrd. kWh erneuerbares Gas importieren muss. (Quelle: Gasunie/HyDelta)
Die AEA schätzt, dass Österreich ab 2040 jährlich circa 70 Mrd. kWh erneuerbares Gas importieren muss. (Quelle: Gasunie/HyDelta)

Wien (energate) - Der künftige Bedarf an Wasserstoff in Österreich wird auf absehbare Zeit nicht durch die Produktion im Inland zu decken sein. Daher sind Importe auch in Zukunft umgänglich, wie Experten der Österreichischen Energieagentur (AEA) in einem aktuellen Podcast erklären. Aktuell liege der heimische Bedarf an Erdgas bei rund 90 Mrd. kWh pro Jahr. Dieser werde bis zum Jahr 2040 um circa 50 Prozent steigen und müsse bis zu diesem Zeitpunkt zudem komplett aus erneuerbaren Gasen gedeckt werden, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen