Kopernikus-Projekt Ariadne Strom aus Wind und PV muss sich bis 2030 verdreifachen

Deutschland 11.10.2021 12:50 von Carsten Kloth Merkliste drucken
Dreh- und Angelpunkt der Dekarbonisierung ist der Zubau der erneuerbaren Energien. (Quelle: IG Windkraft)
Dreh- und Angelpunkt der Dekarbonisierung ist der Zubau der erneuerbaren Energien. (Quelle: IG Windkraft)

Potsdam (energate) - Der Forschungsverbund Ariadne hat untersucht, wie Deutschland bis 2045 klimaneutral werden kann. Nötig sind demnach unter anderem eine Verdreifachung der Stromerzeugung aus Wind und Photovoltaik bis 2030, ein früherer Ausstieg aus der Kohle und zusätzliche Anstrengungen in den Sektoren Verkehr, Industrie und Gebäude. Dazu müsse die nächste Bundesregierung sehr schnell sehr viel auf den Weg bringen, teilte der Forschungsverbund mit. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen