Studienergebnisse Methanemissionen: IEA ruft zu größeren Anstrengungen auf

Europa & Welt 07.10.2021 15:30 von Thorsten Czechanowsky Merkliste drucken
Ein großer Teil der Methanemissionen geht auf undichte Stellen in den Produktions- und Lieferketten zurück. (Quelle: Clean Air Task Force)
Ein großer Teil der Methanemissionen geht auf undichte Stellen in den Produktions- und Lieferketten zurück. (Quelle: Clean Air Task Force)

Paris/Düsseldorf (energate) - Die Internationale Energieagentur (IEA) fordert Regierungen und Energiekonzerne auf, ihre Anstrengungen zur Reduktion der Methanemissionen zu verstärken. Methan sei für rund 30 Prozent des weltweiten Temperaturanstiegs verantwortlich. Den Ausstoß von Methan zu mindern, sei kurzfristig möglich und die wirkungsvollste Maßnahme, um den Klimawandel zu begrenzen, teilte die IEA mit. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen