energate-Marktbericht Strom vom 23.09. bis 30.09.2021 Keine fundamentalen Gründe für immer neue Allzeithochs

Europa & Welt 30.09.2021 17:00 von Stefanie Dierks Merkliste drucken
Das Folgequartal stieg allein im September um 60 Euro/MWh. (Quelle: Wolfi30 - Fotolia)
Das Folgequartal stieg allein im September um 60 Euro/MWh. (Quelle: Wolfi30 - Fotolia)

Essen (energate) - Während der Day-Ahead zuletzt im Stromhandel etwas unter dem Niveau der Vorwoche blieb, gab es am langen Ende allerorten neue Allzeithochs. Marktbeobachter sagen, die hohen Preise seien mittlerweile nicht mehr fundamental zu erklären. Am Donnerstag vergangener Woche lag der Day-Ahead aufgrund hoher Wind- und Solareinspeisung mit 73,16 Euro/MWh deutlich unter 100 Euro. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen