Elektromobilität BASF und CATL schließen Batterie-Partnerschaft

Deutschland 17.09.2021 13:01 von Thorsten Czechanowsky Merkliste drucken
Die BASF-Anlage für Kathodenmaterialien in Schwarzheide (Brandenburg) wird im Jahr 2022 in Betrieb gehen. (Quelle: BASF SE)
Die BASF-Anlage für Kathodenmaterialien in Schwarzheide (Brandenburg) wird im Jahr 2022 in Betrieb gehen. (Quelle: BASF SE)

Ludwigshafen (energate) - Der Chemiekonzern BASF und der chinesische Batteriehersteller CATL haben eine strategische Partnerschaft bei der Produktion von Batteriematerialien und dem Batterierecycling vereinbart. Die Zusammenarbeit ziele darauf, eine nachhaltige Wertschöpfungskette für Batterien zu entwickeln und die Lokalisierung von CATL in Europa zu unterstützen, teilte BASF mit. Zudem soll sie den beiden Unternehmen helfen, ihre globalen CO2-Ziele zu erreichen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen