Offshore-Windkraft Norwegen: RWE will schwimmende Nordsee-Windparks bauen

Europa & Welt 10.09.2021 14:25 von Philip Akoto Merkliste drucken
Das deutsch-norwegische Konsortium um RWE nimmt an der kommenden Ausschreibung der norwegischen Regierung teil. (Quelle: Havfram AS)
Das deutsch-norwegische Konsortium um RWE nimmt an der kommenden Ausschreibung der norwegischen Regierung teil. (Quelle: Havfram AS)

Essen/Oslo (energate) - Die RWE will ihr Engagement für den Ausbau der Offshore-Windkraft in Europa weiter forcieren. Der Essener Konzern hofft auf Zuschläge bei der kommenden Ausschreibungsrunde der norwegischen Regierung für große Nordsee-Bauvorhaben. Dazu unterzeichnete das RWE-Management jetzt ein Partnerschaftsabkommen mit zwei einheimischen Partnern. Das Besondere: Es geht um den Bau von schwimmenden Windparks, die nicht fest am Meeresboden verankert sind, wie der Konzern mitteilte. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger.at
  • 60 Tage kostenlos
  • Zugriff auf aktuelle Nachrichten für Österreich
  • Täglicher Newsletter
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 198,00 €
Jetzt kostenlos testen